Rund 25 Teilnehmer, ein Mix aus Führungskräfte und Anwender verbrachten einen gemeinsamen Tag im württembergischen Allgäu und informierten sich über neue Optimierungsmöglichkeiten von Fräsbauteilen. Der ganz große Vorteil für die Teilnehmer: Durch das umfangreiche Produktportfolio der zur Hexagon-Gruppe gehörende Unternehmen und die daraus entstandenen Synergien, können ebenfalls vor- und nachgelagerte Prozesse betrachtet werden. Die Teilnehmer erhielten somit einen tiefen Einblick in den gesamten Herstellungsprozess (Programmieren, Fräsen, Messen und Dokumentieren). Denn nur durch die Betrachtung des „Ganzen“, lassen sich die heutigen Qualitätsansprüche in Sachen Formgenauigkeit und Oberflächengüte erzielen.

Durch die schon mehrfach bewährte Mischung aus Theorie und Praxis erhalten die Teilnehmer des Technologietags einen intensiven Eindruck, wie sich Fertigungsprozesse mit modernen Systemen einfach und sicher gestaltenlassen – sei es bei der Programmierung und Herstellung eines Werkstückes mit WorkNC oder bei der anschließenden Qualitätskontrolle auf der Maschine mit 3D Form Inspect.

Bearbeitung des Werkstückes auf der Maschine  ...

Bearbeitung des Werkstückes auf der Maschine...

... mit anschließender Vermessung durch Messtastersystemen von m&h.

... mit anschließender Vermessung durch Messtastersystemen von m&h.

 

 

Vorherige  |  Nächstes